ampere.cloud ist das Betriebssystem und Portfoliomanagement für alle Erneuerbaren Energien

Energiewende, Nachhaltigkeit, Umweltverantwortung der Unternehmen, Digitalisierung – das alles sind Megathemen unserer Zeit. Die Entwicklung des einen bedingt die des anderen und doch entsteht mitunter der Eindruck, sie stünden sich gegenseitig im Weg.

Megatrend Energiewende

Der Strombedarf steigt in den nächsten Jahren aufgrund der Sektorkopplung trotz erheblicher Effizienzerfolge. Der Anteil der erneuerbaren Energien am Bruttoendenergieverbrauch muss von heute 35 auf 44 Prozent und am Bruttostromverbrauch auf 77 Prozent ansteigen. Das wird nicht leicht und bedarf Anstrengungen aus vielen Bereichen der GreenTech-Branche. Diese Anstrengungen müssen der Photovoltaik wie der Windenergie und allen anderen Green Energys gleichermaßen gelten.

Das ist die Situation der Erneuerbaren Energien

Wer heute mit erneuerbarer Energie arbeitet, steht in einem zersplitterten und stark regulierten Markt. Unübersichtliche gesetzliche Vorschriften, hohe Hardwarekosten, viele manuelle Prozesse und komplexe Anforderungen beim Stromhandel und der Anbindung an die Direktvermarktung behindern die Branche. Energieunternehmen wird es nicht leicht gemacht, ihre Prozesse in die Digitalisierung zu überführen und die Betriebsführung dadurch effizienter und wirtschaftlicher zu gestalten.

Jedes Unternehmen muss zur Energiewende beitragen – die Mission von ampere.cloud

ampere.cloud ist ein Berater aller Player der Energiewirtschaft und der Produzent eines entscheidenden Produktes, nämlich des Betriebssystems für alle Anlagen der erneuerbaren Energien.

Soll die Energiewende geschafft werden, müssen

  • technisch komplexe Vorgänge einfach handhabbar sein
  • für Betreiber, Servicedienstleister und kommunale Stromanbieter kostengünstigere betriebswirtschaftliche Lösungen angeboten werden.

Das 2019 in Berlin gegründete Energiestartup ampere.cloud leistet dazu einen technisch und betriebswirtschaftlich bedeutenden Beitrag: Es hat das Betriebssystem für alle erneuerbaren Energien entwickelt, für Bestandsanlagen wie für Neuanlagen, für kleine wie für Kraftwerke.

Damit werden die Kernprozesse für den vollständigen Betrieb aller Kraftwerke (PV, Wind, Wasser) in einer einzigen Plattform gebündelt. Das schließt das komplette Dokumentenmanagement, Monitoring sowie Wartung und Reporting ein. Zusätzlich lässt sich mit dem Betriebssystem von ampere.cloud die Direktvermarktung schnell, günstig und komplett aus der Ferne einrichten und überwachen.

Dieses einzigartige Betriebssystem funktioniert für sämtliche Anlagen erneuerbarer Energien, gleichgültig, welcher Art, wie groß und wie alt sie sind. Das Ziel:

  • mit einer modernen Cloud-Lösung die Handhabung stark vereinfachen,
  • massive Zeitersparnisse durch automatisierte Workflows und Fernwirktechnik ermöglichen und
  • mit dem einzigartigen Mietsystem inkl. Laufzeitgarantie für die Hardware den Kostendruck beim Anwender reduzieren.

ampere.cloud sichert Anlagenbetreiber auch für Redispatch 2.0 ab

Ab 1.10.2021 treten Regelungen zu Redispatch 2.0 in Kraft. Damit wird vom Gesetzgeber der Wechsel zu einer prognosebasierten Netzregelung- und steuerung vollzogen. Bisher waren bei Redispatch 1.0 konventionelle Kraftwerke mit einer installierten Leistung ab 10 MW von solchen Regelungen betroffen. Nun werden auch Betreiber von Erneuerbaren Energieanlagen involviert. Ihre Anlagen müssen künftig im Falle eines drohenden Netzengpasses abgeregelt werden können. Damit werden Transformatoren oder Leitungsabschnitte vor Überlastung geschützt. ampere.cloud bringt seine Kunden auch in diesem Prozess auf die sichere Seite, indem es relevante Aufgaben übernimmt bzw. weitere Dienstleister vermittelt.

Namhafte Kunden, Partner und Unterstützer vertrauen ampere.cloud

In nur einem Jahr am Markt hat ampere.cloud ein breites Spektrum an namhaften Kunden aus den Bereichen Services (Q&Ms), Anlagenerrichtung (EPCs) und kommunale Stromversorgung für das System begeistern können. Zu den wichtigsten Marktpartnern von ampere.cloud zählen u.a. der koreanisch-deutsche Konzern Hanwha QCells, EnBW, NEXT Kraftwerke und ANE Energy. Die Kunden von ampere.cloud befinden sich überwiegend in Deutschland, aber es gibt seit 2021 auch ein Pilotprojekt in Brasilien. Erfahrene Manager der Branche wie Stefan Müller von Enerparc AG und Martin Herrmann, der ehemalige CEO von Innogy, glauben zu 100 Prozent an den progressiven Ansatz und sind daher privat in ampere.cloud investiert.

Alleinstellungsmerkmal als SaaS für erneuerbare Energien

Mit seiner Plattform cloud.vision und dem eigenentwickelten Datenlogger/Parkregler cloud.log ist ampere.cloud das Betriebssystem für alle Bestands- und Neuanlagen der erneuerbaren Energien und die Komfortlösung für die Direktvermarktung.

Für letztere bietet ampere.cloud seinen Kunden zusätzlich sein Produkt cloud.direct an. Dabei handelt es sich um einen Komplettservice zur vollständigen und zertifizierten Anbindung an die Direktvermarktung.

Das Betriebssystem arbeitet mit allen Fabrikaten und allen Größen von erneuerbaren Energieanlagen. Damit erhalten Kleinstbetreiber wie Kraftwerke und sogar Ü20-Anlagen neue reelle wirtschaftliche Chancen am Energiemarkt.

Kein anderes Portal bietet diesen Leistungsumfang bei einfachster Handhabung. Auch vor dem effizienten Betriebssystem von ampere.cloud gab es weltweit keinerlei einheitliche Lösung am Markt.

Kostenersparnis durch ampere.cloud

Die ampere.cloud-Lösung für erneuerbare Energieanlagen spart für die Betreiber Kosten an mehreren relevanten Stellen:

  • Bei herkömmlichen Anlagen entstehen hohe Kosten durch die parallele Nutzung verschiedener Systeme, beispielsweise im Monitoring und bei den Loggern.
  • Pro Anlage müssen herkömmlich hohe Hardware- und Lizenzkosten gezahlt werden. Dadurch wird das Risiko außerdem dem Nutzer aufgebürdet. Durch sein preiswertes Mietsystem erspart ampere.cloud den Betreibern diese Kosten und sichert gleichzeitig, dass jeder Kunde stets mit der neuesten Softwareversion arbeitet.
  • Bei der herkömmlichen Direktvermarktung entstehen ein hoher Zeitaufwand zb. bei der Implementierung der Fernsteuerung und es können dadurch Vergütungsausfälle drohen. Beides entfällt, da sich die ampere.cloud – Lösung per Fernwartung in Minuten selbst installiert und die Anlage sofort betriebsbereit ist.
  • Der Büro- und Verwaltungsaufwand wird verschwindend gering durch die algorithmengesteuerte Auswertung aller Daten. ampere.cloud macht das eMail-gesteuerte Ticketing und das meist manuelle Reporting überflüssig.
  • Bei technischen Problemen fühlen sich die Kunden herkömmlicher Anlagen oft alleingelassen. ampere.cloud Services geschehen per digitalem Zwilling, der Kunde hat damit keinen Aufwand.

Insgesamt summieren sich die Kostenersparnisse eines ampere.cloud – Kunden auf etwa 30 Prozent bei gleicher Wirksamkeit der Anlage.

Andere Unternehmen bieten Monitoringsoftware an – ampere.cloud liefert die gesamte EE-Betriebsführung aus einer Hand

  • Ob vor Ort an der Anlage oder digital, ampere.cloud schult das Team seiner Kunden so effizient, dass sie rasch Experten für die eigene Anlage werden.
  • Durch die ständige Weiterentwicklung und Anpassung der Software wird cloud.vision für den Kunden exklusiv erweitert.
  • Komplexe Projekte entwickeln die Ingenieure von ampere.cloud nicht am Kunden vorbei, sondern direkt mit ihm.
  • Die Rettungseinsätze garantieren den raschen Weiterbetrieb der Anlage, statt sie über längere Zeit still zu legen.
  • Natürlich bietet ampere.cloud eine White Label-Lösung und brandet die Anlage des Kunden und alle Dokumente einheitlich in seiner CI.

TÜV-zertifiziert

Seit 2020 ist ampere.cloud vom TÜV Hessen (iso9001) und vom TÜV Rheinland (VDE4110) zertifiziert.

ampere.cloud entwickelt seine Produkte direkt aus Anwendersicht. Das ist möglich, weil die Gründer lange Zeit praktische Erfahrungen als Dienstleister in der GreenTech-Branche gesammelt haben. Die Idee, ampere.cloud zu entwickeln, kam ihnen ganz praktisch direkt auf der Leiter im Kuhstall eines Kunden. Seit 2019 entfalten sie ihre Geschäftsidee erfolgreich und haben 2022 ein Tochterunternehmen zur Direktvermarktung gegründet, die ampere.cloud Energy Services GmbH.

www.ampere.cloud

ampere.cloud | 19. Mai 2022